Kategorie: Nachrichten >> Spielbericht


Schönaich steigt in die 2. Schach Bundesliga auf

Veröffentlicht von Moritz Reck am Apr 13 2015 um 10:59 PM

Zum Abschluss der Oberliga Saison kam es in Schönaich zum absoluten Spitzenspiel zwischen dem Aufsteiger und Tabellenführer TSV Schönaich und dem Verfolger aus Stuttgart, welcher bereits einiges an Bundesligaerfahrung mitbrachte. Mannschaftsführer Dr. York Glienke gelang es zu diesem Finale eine sehr schlagkräftige Truppe ins Feld zu schicken. So machte zum Beispiel Spitzenspieler Borki Predojevic sein erstes Spiel für die Schönaicher, die daher auch favorisiert waren, zumal ihnen ja bereits ein Unentschieden reichen würde. Besonders die kroatische Fraktion der Mannschaft legte dann auch gleich los wie die Feuerwehr, Julijan Plenca konnte mit schwarz zwei gefährliche Freibauern im Zentrum bilden und als er dann auch noch einen Bauern gewann, war die Lage für den Gegner bereits hoffnungslos. Sein Bruder Jadranko erspielte sich einen schönen Raumvorteil und erntete die Früchte seiner Stellung in Form einer Qualität. Marin Bosiocic unterlief ein kleiner Fehler in der Eröffnung, den sein Gegner jedoch nicht bemerkte und in der Folge konnte er bald einen Bauern gewinnen. Der Gegner opferte daraufhin sofort eine Figur um die Stellung zu komplizieren, doch Marin ließ sich nicht beirren und wickelte die Partie souverän in ein Endspiel mit 2 Figuren für einen Turm ab. Damit stand es bereits 3:0 für Schönaich und es fehlte nur noch ein Punkt zur Meisterschaft. Karsten Volke hatte sein Gegenüber mit schwarz in gewohnter Manier gleich zu Beginn hinten rein gedrückt und suchte nach dem finalen Punch. Dabei spielte er jedoch ein paar unpräzise Züge wonach die Partie wieder völlig offen war. Im Sinne der Mannschaft bot er Remis an, welches der Gegner, auf Grund des Spielstands doch sehr überraschend, annahm. So blieb es ausgerechnet Borki Predojevic vorbehalten bei seiner Premiere gleich zum Aufstiegshelden zu werden. Er war mit den schwarzen Steinen gerade zum Ausgleich gekommen und begann Zug um Zug die Initiative in der Stellung zu übernehmen, als das Remisgebot von Karsten angenommen wurde. So nutze Borki die Chance und bot ebenfalls Remis an, welches sein Gegner gegen so einen klasse Spieler einfach nicht ablehnen konnte. Damit konnten bereits nach 3,5 Stunden Spielzeit, also noch vor der meist spielentscheidenden Phase der ersten Zeitkontrolle, die Sektkorken knallen. Marc Werner konnte mit etwas Glück die kritische Phase der Zeitkontrolle überstehen und hielt sein Turmendspiel danach souverän Remis, womit auch noch der Mannschaftssieg zum Abschluss feststand. Dimitri Bunzmann und Sebastian Fischer mussten noch Niederlagen quittieren, aber das fiel natürlich nicht mehr weiter ins Gewicht. Insgesamt steht ein souveräner Durchmarsch durch die dritthöchste Liga in Deutschland zu Buche, die Verfolger auf den Plätzen 2-6 wurden allesamt geschlagen und somit ergibt sich am Ende die verdiente Meisterschaft mit 3 Punkten Vorsprung auf Stuttgart. Der TSV Schönaich scheint bereits jetzt für die kommenden Herausforderungen in der 2. Bundesliga bestens gewappnet.

Zuletzt geändert am: Apr 13 2015 um 10:00 PM


Zurück