Kategorie: Nachrichten >> Spielbericht


Schönaich mit guter Team Leistung bei der Deutschen Blitzmannschaftsmeisterschaft

Veröffentlicht von Moritz Reck am Jun 16 2017 um 11:21 PM

In Herford trafen sich die 26 besten Blitzteams um den Deutschen Meister zu ermitteln. Wie in den beiden Jahren zuvor war Schönaich wieder in diesem erlauchten Kreis vertreten, als amtierender Vizemeister war man bereits vorqualifiziert, dazu hätten ja beide Teams auf der Landesmeisterschaft ohnehin die Qualifikation erreicht. Da einige Spitzenspieler in Minsk bei der Europameisterschaft weilten, trat das Team in ähnlicher Besetzung wie vor 2 Jahren in München an, am Spitzenbrett hatte der junge IM Jadranko Plenca die Aufgabe das Fehlen von Blitzstar GM Marin Bosiocic vergessen zu machen, an Brett 2 spielte IM Karsten Volke und die Bretter 3 und 4 wurden wieder von Moritz Reck und Präsident Marcus Kübler besetzt. Mit dieser Aufstellung war das Team auf Rang 14 gesetzt.

Der Start des Teams glückte auf Anhieb, aus den ersten 4 Spielen konnten 3 Siege errungen werden, zudem hatte jeder der 4 Spieler 50% oder mehr auf der Habenseite. In der fünften Runde ging es gegen Titelverteidiger Wolfhagen, gegen die 4 bärenstarken Russen setzte es das erwartete 0:4, wobei Moritz ein gewonnenes Endspiel auf dem Brett hatte, in dem er falscherweise den Turm tauschte und mit Läufer gegen Springer den Faden verlor. Diese verpasste Chance setzte leider eine persönliche schwarze Serie von 2 großen Rochaden in Gang, die das Team ein paar Punkte kostete und ins Mittelfeld abrutschen ließ. Dennoch gab es in dieser Zeit auch starke Ergebnisse, gegen Hannover wurde ein 2:2 erkämpft, wobei Marcus den zweitbesten Scorer an Brett 4 Felix Hampel schlagen konnte und gegen den am Ende achtplatzierten Hamburger SK gelang ein 2,5:1,5 Sieg, zu dem Marcus erneut einen Sieg beitragen konnte, was seinen sensationellen Start mit 5/7 perfekt machte. Gegen Deizisau gelang Jadranko ein Sieg gegen GM Maxime Lagarde, der am Ende das zweitbeste Ergebnis am Spitzenbrett erzielen sollte. Mit 2 klaren Siegen vor der Mittagspause festigte der Schönaicher 4er seine Position in der vorderen Hälfte.

Nach der Mittagspause lief dann allerdings nicht mehr alles so perfekt, von den ersten 7 Runden wurden 6 verloren, immerhin konnte mit Tostedt eines der nominell sehr starken Teams geschlagen werden, Karsten konnte dabei GM Zoltan Varga bezwingen. Besonders bitter war dabei die letzte Niederlage gegen den am Ende 24. Herford, die mit 0:4 ein echter Schock war. Zum Glück diente das Spiel dem Team als Weckruf, in einem direkten Duell um die Plätze wurde Dresden geschlagen, im Anschluss gelang Moritz ein schöner Sieg gegen IM Mikhail Zaitsev vom dritten Bochum. Vor der Schlussrunde war das Schönaicher Team dann doch auf Platz 16 abgerutscht und im letzten Match Stand das Duell mit Rekordmeister Bayern München an. Das Match wurde nochmal ein Highlight, Jadranko gewann am Spitzenbrett und die 3 anderen schafften es gegen den Bundesligisten ihre Position zu verteidigen, so dass es einen 2,5:1,5 Sieg zum Abschluss gab. Da Dresden und Hofheim klar gegen Topteams verloren, konnte man sich damit den 14. Platz zurückerobern und lief damit genau auf dem Setzplatz ein. In Anbetracht der starken Konkurrenz und der vielen Verfolger, die nur einen knapp schlechteren Schnitt aufwiesen, kann man dieses Ergebnis auf jeden Fall als Erfolg werten, zumal alle im Team ein ordentliches Ergebnis einfuhren und in einigen Spielen wichtige Punkte beitragen konnten. Jadranko hatte mit 14 Punkten das beste Ergebnis, Moritz und Marcus konnten mit ihrem Ergebnis ihre Elozahl steigern.

Zuletzt geändert am: Jun 18 2017 um 10:46 PM


Zurück