Kategorie: Nachrichten >> Spielbericht


Schönaich II besiegt Lauffen ungefährdet mit 5,5 zu 2,5

Veröffentlicht von Christoph Steinhart am Nov 05 2017 um 4:05 PM

 Am Sonntag, den 05. November 2017 erwartete man die Gäste aus Lauffen zu der dritten Runde der Verbandsliga Nord. Mit Lauffen hatte man es mit einem nicht zu unterschätzenden Gegner zu tun, schlugen diese doch in der 1. Runde überraschend die Favoriten aus Spraitbach. Doch dieses Mal war die Gästemannschaft ersatzgeschwächt, so dass Aufsteiger Schönaich II als Favorit ins Rennen ging.

Gleich zu Beginn gab es auch für unsere Zweite den ersten Sieg zu verzeichnen: Dimitri hatte zum wiederholten Male kein Gegner und gewann dadurch kampflos. Thomas und Christoph brachten die Mannschaft mit zwei sicheren Remis ein Stück weiter zum Erfolg. Mannschaftlich höchst vorbildlich verhielt sich der 13-jährige Tobias: Nicht jeder bricht ein, sogar persönlich erfolgreiches Turnier ab, um für die Mannschaft zu spielen. Tobias entschied sich trotz eines hervorragenden Resultates (ca. 2200 ELO) und Preisoption die letzte Runde bei der offenen bayrischen Meisterschaft nicht zu spielen, sondern für seinen Verein in der Liga: Zur Belohnung nicht nur an Symphatie, sondern auch seine Partie gewonnen! 

Unser zweiter Youngster war der nächste, welche seine Partie gewinnen sollte. In Stellungen, in denen andere resignieren, suchte Jan nach einer Lösung, den Druck des Gegners taktisch standzuhalten. Durch die gewonnene Aktivität provozierte er immer größere Schwächen, welche den Gegner zur Aufgabe zwangen. Jens gewann einen Bauern, sein Gegner erhielt dafür zwar Aktivität, doch diese blieb wirkungslos und in relativer Zeitnot stelle der Gegner eine Figur ein. Das Partieende wurde verkürzt.

Mittlerweile stand es bereits 5:1 für Schönaich. Zwei Partien gingen in die Zeitnotphase. Florian wird sich nach dem Beenden der Zeitnotphase in einer stets ausgeglichenen Partie mit seinem Gegner auf Remis einigen, aber bei der anderen Partie knisterte die Spannung: York hatte eine riesige Angriffsposition. Seine Stellung ist wahrscheinlich irgendwie gewonnen. Nur welcher Zug ist jetzt der Knipser? Ein Computer würde das Ergebnis sofort liefern. York blickt auf die Uhr, er hat noch 10 Sekunden, bevor er für seinen nächsten Zug wieder 30 Sekunden dazubekommt, schüttelt mit dem Kopf, kann sich nicht entscheiden und zieht einen Zug, als er nur noch eine Sekunde übrig hat. Aber die Ausführung ist etwas zu langsam, die digitale Schachuhr zeigt 0:00 an und seine Partie ist automatisch durch Zeitüberschreitung verloren.

Von einer aussichtsreichen Spitzenposition der Verbandsliga Nord blickt Schönaich II bereits jetzt in die Winterpause. Das nächste Spiel ist am 14. Januar in Böblingen.

 

 

 

Zuletzt geändert am: Nov 05 2017 um 6:00 PM


Zurück